HUAWEI P8 Lite – Mein erstes SmartPhone Video

Ich habe mir das HUAWEI P8 Lite ausgesucht, da es gute Kritiken hatte zu einem absolut überschaubaren Preis von nur € 229. Mein Lumia 1020 WindowsPhone für  € 396 hatte eine sehr gute Frontkamera und tolle Bedienbarkeit, ist jedoch leider beim Sim-Karten-Wechsel geschrottet. Also kaufte ich das HUAWEI P8 Lite um festzustellen ob man mit einem billigen Android brauchbare Filme machen kann. Ich fand das HUAWEI P8 Lite so klasse, das ich es auch gleich für meine Assistentin kaufte. Das HUAWEI P8 Lite hat grundsätzlich eine gute Aufnahmequalität für laute Konzerte und auch noch sehr gute Lautsprecher. Mit einem zweiten Gerät können wir zukünftig auch schnell mal spontan Gigs im Berliner Nachtleben aufnehmen bei denen wir sind. Ich bin ja eigentlich auf diesem Weg über haut erst mal zum Video erstellen gekommen. Das kannst Du in meiner Über Mich Section nachlesen.

Mein Sohn ist stolzer Besitzer eines iPhone 6s für fast € 1.000 und wir veranstalten anfangs auf meinem Sofa einige HUAWEI P8 Lite – iPhone 6 – Battles. HaHaMuaha! Da musste ich schon zugeben, dass die Kamera des iPhones gleich mal um einiges besser war. Meinem Freund Sven Kaven war allerdings auf seiner Wanderung WeWalkNow durch Spanien, Regen in die Tasche in der er sein iPhone 6 hatte, gelaufen und schwupps war es hinüber. Solche Vorfälle sind oft nicht leicht zu verschmerzen und da ich keine Lust und Zeit habe Dinge reparieren zu lassen, kaufte ich mir doch einfach erst einmal das HUAWEI P8 Lite und bezeichne es von nun an als mein neues Wegschmeiß-Telefon denn, wenn es dann kaputt geht kaufe ich mir einfach ein neues und fertig.

Nun ist die Frage:

Kann man auch mit einem Wegschmeiss-Handy einen ordentlichen Film machen?

Ja, das geht erstaunlicher Weis sehr gut, wenn man einiges berücksichtigt:

  1. Verwende die Hauptkamera 
  2. Vermeide schnelle Bewegungen und verwende einem Selfistick
  3. Nimm den Ton separat auf (ließ dazu auch diesen Artikel)
  4. Sorge für ausreichend Licht
  5. Stelle Dein Handy auf Flugzeug-Modus

Wir hatten diesen Film für eine private Weihnachtsfeier gemacht um unsere Freunde per Video einzuladen. Blaž Čuk hatte mir später auf der Feier gesagt, dass wir mit dem Video die Art und Weise von Einladungen auf ein neues Level gehoben haben.

Was mich natürlich sehr freute!

Nun würde ich gern das erstellte Video oben ein wenig analysieren und auch sagen, was ich bei dem nächsten Video besser machen würde.

Obwohl die erste Episode so wie sie ist ganz witzig ist, würde ich als erstes Villy auch auch mit einem Ansteck-Mikrofon und mit einem separaten Aufnahmegerät ausstatten und nicht die Selfie-Kamera verwenden. Meine Idee dazu ist auf die Rückseite des Handies eine Spiegelfolie aufzukleben, damit man sich sehen kann. Ich habe das noch nicht ausprobiert, werde das aber bei Gelegenheit tun und hier den Bericht dazu verlinken. Ich habe aber auch schon von tollen SmartPhones gehört,  bei denen man die Haupt-Kamera umdrehen kann. Das iPhone 6 und viele andere High-End Geräte haben aber auch schon sehr gute Selfie-Kameras. Also achte zukünftig beim Kauf eines neuen Smartphones darauf, dass Du eine ordentliche Selfie-Kamera hast. Die Hauptkamera wird immer ausreichend sein. YouTube liebt Videos in HD Qualtät und vor allem Videos die bis zum Ende geschaut werden! Also hätte ich dieses Video besser in 3 Episoden aufgeteilt damit es besser rankt.

Ton, der gute Ton

Wir haben anfangs ordentlich herumgewackelt. Jedoch macht das die erste Episode interessant und ich würde sie so lassen. Der Kameraton auf der Straße ging aber eben gar nicht und ein guter Ton über das Ansteckmikrofon an meiner Lederweste von RØDE hat alles gerettet. Später im OBI habe ich dann das Handy umgedreht und hatte somit eine bessere Bildqualität und konnte Villies Handy-Ton mit meinem Mikro relativ gut abmischen.  Wie oft habe ich Videos abgeschaltet weil der Ton nicht OK war. Ich bin mir ganz sicher, dass Du das auch schon getan hast. In dem Bild unten kannst Du sehen, je näher Villy an meinem Mikro ist, desto besser war an dieser Stelle auch ihr Ton. Ich bin früher LKW für die Filmgesellschaften in Babelsberg gefahren und auch dort wurde der Ton immer noch von der Kamera getrennt. Es gab also immer LKW für Licht, Ton und Kamera. Das wird wohl auch auch erst Mal so bleiben.

 

Das Licht

Im Bild oben sind wir in einer Straße gelaufen mit wenig Licht. Also achte darauf, dass Du so viel wie möglich Sonne oder Kunstlicht hast. Die Kamera hat das zwar ausgeglichen jedoch leidet die Bild Qualität immer darunter. Je mehr Licht Du hast, desto geringer kann die ISO sein. Je höher die ISO Zahl ist desto verpixelter ist das Bild. In geschlossenen Räumen stelle ich mich als Kameramann immer mit dem Rücken zum Fenster, sodass ich immer Licht auf der Person habe die ich filme. Mit Handystick natürlich genau anders herum, da ich dann ja keinen Kameramann habe. Wie viele Videos ich schon gesehen habe wo man Leute in der dunkelsten Ecke eines Raumes ohne extra Beleuchtung gefilmt hat ist mir fast unerklärlich. Oft reicht eine einfache Schreibtischlampe um ein viel besseres Bild zu haben.

Flugzeug-Modus

Last but not Least! Stelle Dein Handy auf Flugzeug-Modus, damit Dich niemand anrufen kann während Du filmst. Dies sorgte bei mir dafür, dass die Aufnahme sich bei meinem Handy abstellte und das kann ganz schön ärgerlich sein, wenn Du gerade eine gut gelungene Sequenz aufnimmst.

Alternativen

Hol Dir hier die Handy Daten:

Noch ein paar neue Beispiele mit der Selfiekamera:


 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrby feather

Hier kannst Du ein Kommentar hinterlassen, würde mich freuen!